Steintorplatz
20099 Hamburg
T.: +49 (0)40 428134-880
F.: +49 (0)40 428134-999
service(at)mkg-hamburg.de
www.mkg-hamburg.de

Die Geschichte

Foto: Michael Bernhardi, SPIEGEL-Verlag, 2011
Foto: Michael Bernhardi, SPIEGEL-Verlag, 2011

1969 zog der Spiegel-Verlag in ein neues Gebäude an die Brandstwiete, das von dem renommierten Hamburger Architekten Werner Kallmorgen erbaut wurde. Da der Spiegel keine baulichen Veränderungen am bereits bestehenden Verlags-Gebäude vornehmen konnte, wollte man eine individuelle und außergewöhnliche Inneneinrichtung, die von einem namhaften Designer konzipiert werden sollte. Die Wahl fiel auf den Dänen Verner Panton (1926-1998), der damals vor allem für seine psychedelischen Innenräume bekannt war, die er mit neusten Materialien der Zeit umsetzte. Panton richtete 1969 das gesamte Verlagshaus des Spiegel in Hamburg mit einer eigens dafür geschaffenen Innenarchitektur ein. Er schuf dreidimensionale Rauminstallationen, die in Form- und Farbgebung zur Mode und zum Zeitgeist der 1960er Jahre passten und durch Innovation und Modernität auffielen. Nach und nach wurde die Einrichtung Pantons abgebaut, da sie gerade in den 1980er und 1990er Jahren als nicht mehr zeitgemäß empfunden wurde. Aufgrund Hamburger Bürgerinitiativen wurde die Kantine des Spiegel, ein aus drei Räumen bestehendes Ensemble, 1998 unter Denkmalschutz gestellt und ist seitdem im Wesentlichen erhalten geblieben. Die Kantine besteht aus einem orangefarbenen, einem roten und einem violetten Speiseraum, sowie einer Snackbar. Möbel, Vorhänge, Wand- und Deckenbekleidung sind ebenso wie die Lampen aufeinander abgestimmt und bilden eine Rauminstallation. Durch wiederkehrende Elemente stellte Panton einen Bezug zwischen den Räumen her.

 

Anlässlich seines Umzuges in die Hafen-City hat der Spiegel-Verlag die 1969 von Verner Panton gestaltete Kantine dem MKG 2011 zum Geschenk gemacht. Die seit 1998 unter Denkmalschutz stehende Kantine wurde von den Restauratoren des Museums abgebaut und inventarisiert. Seit Herbst 2012 ist der orangefarbene Raum des Kantinenensemles im MKG zu sehen.

 

Prof. Dr. Sabine Schulze, Direktorin des MKG: „Wir freuen uns außerordentlich, dass wir mit der Spiegel-Kantine ein Designkunstwerk der 1960er Jahre ins Haus bekommen haben, das seinesgleichen sucht. Als überwältigende Rauminstallation ist sie wunderbar in unsere umfangreiche Sammlung modernen und zeitgenössischen Designs eingebettet, in der auch Verner Panton mit zahlreichen Entwürfen vertreten ist.“

 

Mit dem Umzug in das MKG ist die Spiegel-Kantine als einzigartiges Zeitdokument der 1960er Jahre ein museales Objekt, das restauratorisch gepflegt und in seiner originalen Gestaltung erhalten wird.

 

Das MKG bietet Besuchern mit Epochenräumen, so genannten Period Rooms, die Möglichkeit, Stile und Wohnkulturen vergangener Epochen und Meilensteine des modernen Design in zumeist original getreuen Rauminstallationen zu erleben. Neben dem berühmten Jugendstilzimmer von 1901 und dem historistischen Spiegelsaal aus dem Hamburger Palais Budge zählt Verner Pantons Spiegel-Kantine zu den besonderen Höhepunkten im MKG.